Hast Du schon gewusst, dass manche Papageien 50 und mehr Jahre alt werden können? Wissen

 

Die Ferienzeit hat bereits begonnen und alle Kinder warten sehnsüchtig darauf, dass endlich der Osterhase kommt. Wie wäre es, wenn Ihr die letzten Tage vor Ostern für eine schöne Ostertradition nutzt und zusammen Ostereier färbt? Das ist ein großer Spaß für Groß und Klein – und sogar ganz ohne ungesunde, künstliche Farben möglich! Wir zeigen Euch, mit welchen Naturfarben Ihr Eure Ostereier färben könnt und welche kreativen Möglichkeiten Ihr dabei habt. 

 

Leuchtend bunte Farben aus Naturmaterialien

Aus Naturmaterialien und Wasser könnt Ihr einen Farbsud herstellen, mit dem Ihr Eure Eier anschließend in unterschiedlichen Farben Eurer Wahl färben könnt.

Rot aus Roter Beete

Für rot gefärbte Eier gebt Ihr 500 Gramm zerkleinerte Rote Beete in 1 Liter Wasser und lasst sie 30 bis 40 Minuten kochen. Anschließend siebt Ihr das Wasser durch ein Tuch.

Blau aus frischem Rotkraut

Kocht 500 Gramm frisches Rotkraut in einem Liter Wasser für 30 bis 40 Minuten auf. Siebt das Wasser im Anschluss durch ein Tuch.

Gelb aus Kurkumapulver

Gebt 20 Gramm Kurkumapulver in einen Liter Wasser und lasst es zehn Minuten lang kochen. Anschließend siebt Ihr das Wasser durch ein Tuch.

Grün aus Spinat

Für grüne Ostereierfarbe bedeckt Ihr etwa 300 Gramm frischen Spinat mit Wasser und lasst ihn für 30 bis 45 Minuten lang kochen. Danach siebt Ihr das Wasser durch ein Tuch.

Braun aus Kaffee

Gebt 100 Gramm Kaffeepulver mit zwei Litern Wasser in einen Topf und lasst den Sud 20 bis 30 Minuten köcheln. Siebt das Wasser im Anschluss durch ein Tuch.

Kleiner Tipp: Ihr könnt die Farben intensivieren oder aufhellen. Noch intensivere Farben bekommt ihr, wenn ihr einen Eisennagel hinzufügt. Mit etwas Essig werden Eure Farben heller. 

 

Gekochte oder ausgeblasene Eier? Besser Weiß oder Braun?

Ihr könnt gekochte oder ausgeblasene Eier verwenden. Bei gekochten Eiern solltet Ihr allerdings auf das ansonsten übliche, hineingepikste Loch beim Kochen verzichten, da das Eiweiß ansonsten Farbe aufnehmen kann. Grundsätzlich eignen sich weiße und braune Eier zum Färben. Bedenkt allerdings, dass weiße Eier Farben besser aufnehmen, sodass leuchtende und helle Farbtöne besonders zur Geltung kommen. Übrigens: Am besten nehmt Ihr Eier von freilaufenden Hühnern, da diese eine dickere und stabilere Schale haben.

 

So färbt Ihr Eure Eier mit Naturfarben

Legt die Eier in eine tiefe Schale (z. B. eine Müslischale) und füllt mit dem gefärbten Wasser auf, bis die Eier vollständig bedeckt sind. Jetzt müsst Ihr etwas Geduld mitbringen. Lasst die Eier mindestens 30 Minuten im Sud liegen, damit sie die Farbe aufnehmen können. Je nachdem, wie intensiv Ihr Euch den Farbton wünscht, kann eine Färbedauer von ein bis drei Stunden erforderlich sein. Gerade für ein dunkles Blau kann das Ei sogar eine ganze Nacht im Rotkrautsud baden. Wenn Eure Eier den gewünschten Farbton erreicht haben, nehmt Ihr sie mit einem Löffel aus dem Wasser und legt sie zum Trocknen auf ein Küchentuch.

 

Glänzende Eier

Einen intensiven Glanz verleiht Ihr Euren natürlich gefärbten Ostereiern, wenn Ihr sie mit ein paar Tropfen Speiseöl einreibt.

 

Kreative Deko-Ideen für Eure Ostereier

Ob Schriftzug, Ringel- oder Blattmuster – Ihr habt viele Möglichkeiten, mit denen Ihr Eure Ostereier hübsch dekorieren könnt.

Ostereier mit Schriftzug

Ihr könnt Osterbotschaften auf Ostereiern hinterlassen, wenn Ihr sie vorher mit passenden Klebebuchstaben beklebt. Legt die Eier dafür mit den Aufklebern in den gewünschten Farbsud. Wenn Ihr die Aufkleber nach dem Trocknen der Eier abzieht, sind die Buchstaben auf den Eiern zu sehen.

Wer möchte, kann die Buchstaben auch selbst mit Zitronensaft auf die Ostereier schreiben. Taucht dafür ein Wattestäbchen in Zitronensaft und schreibt die gewünschten Buchstaben auf die gefärbten Eier. An der Stelle des Schriftzugs verschwindet die Farbe und Eure Buchstaben werden lesbar. Mit dieser Technik könnt Ihr übrigens auch andere Muster hinterlassen. Wie wäre es beispielsweise mit Schlangenlinien oder Punkten?

Ostereier im Ringellook

Ihr möchtet Eure Ostereier mit raffinierten Streifen verzieren? Dafür spannt Ihr Gummibänder mit den gewünschten Abständen um die Eier und legt sie anschließend in den Farbsud. Lasst die Eier nach dem Färben trocknen. Dann könnt Ihr die Gummibänder entfernen und verwischt die Ringel nicht.

Blattmuster

Eine schöne, natürliche Optik verleiht Ihr Euren Eiern mit Blattmustern. Legt dazu vor dem Färben ein Laubblatt auf das Ei. Das Blatt fixiert Ihr mit einem Seidenstrumpf, den Ihr mit einem Gummiband befestigt. Damit Ihr ein klares Muster bekommt, solltet Ihr das Ei nach dem Färben gut trocknen lassen und erst dann den Strumpf entfernen.

Kleiner Tipp: Ihr könnt Eure Ostereier auch in mehreren Farben färben. Dafür beginnt Ihr am besten mit der hellen Farbe. Ihr könnt Eure Eier beispielsweise erst gelb einfärben, dann mit Gummiband umwickeln und rot färben. Das Ergebnis wären rote Eier mit gelben Ringeln.

 

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Färben mit natürlichen Farben und schöne Ostertage!