Hast Du schon gewusst, dass manche Papageien 50 und mehr Jahre alt werden können? Wissen

Nicht nur Veränderungen wie Wetterphänomene oder steigende Wassertemperaturen und Boote oder Schleppnetze schaden Fischen und Korallen. Auch Chemikalien, die in Sonnencremes enthalten sind, können eine Gefahr für die Tiere bedeuten.

Deswegen wollen einige Urlaubsparadiese wie Palau, Hawaii, Australien oder die Malediven bestimmte Sonnenschutzmittel jetzt verbieten. Schädliche Stoffe mit so schwierigen Namen wie Oxybenzon, Octinoxat und Parabene lassen Korallen ausbleichen oder sogar ganz absterben. Für Fische sind diese Stoffe ebenfalls schädlich.

Palau, ein Inselstaat im Pazifischen Ozean, geht hier voran: Ab dem 1. Januar 2020 soll das Verbot in Kraft treten. Hawaii hat ein ähnliches Gesetz erlassen, das aber erst ab 2021 gilt.

Aber keine Sorgen! Du musst Dir jetzt keinen Sonnenbrand holen, nur weil man im Wasser nicht mehr solche Sonnencremes benutzen sollte. Du kannst leichte, langärmlige Klamotten tragen, und außerdem gibt es noch Sonnenschutzmittel, die keine schädlichen Stoffe enthalten.

Alles rund um Korallenriffe - und was Du zu ihrem Schutz zu tun vermagst - kannst Du in unserem Band "Entdecke die Korallenriffe" nachlesen. Du erfährst viele spannende Informationen über Korallenriffe und Tiere, die darin leben, und Du kannst Dein Wissen danach mit einem unterhaltsamen Quiz beweisen!